Anti-Zucker-Challenge

Veröffentlicht von Sascha am



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 4 Sekunden



Durch Zufall bin ich bei FB auf die Aktion „Anti-Zucker-Challenge“ gestoßen, einer meiner „Freunde“ brachte sie in meine Chronik.
Da ich in letzter Zeit wieder vermehrt Süßkram zu mir nehme und mir das selber gehörig stinkt wollte ich immer mal wieder damit aufhören dem Kram in mich rein zu stopfen. Zwar macht sich das aktuell dank meines recht hohen Laufpensums nicht wirklich auf der Waage bemerkbar, aber soweit soll es ja nicht unbedingt kommen. Zumal durch die anstehende Geburt unseres Nachwuchses und der danach sehr wahrscheinlich wieder etwas stressigeren Anfangszeit meine Laufumfänge wohl wieder etwas zurück gehen werden.
Das übermäßiger Zuckerkonsum alles andere als gesund ist liest man immer wieder und auch am eigenen Leib durfte ich das schon erfahren. Jeder der etwas auf seinen Körper hört und schon mal etwas über die Stränge geschlagen hat weiß wie unangenehm so eine „Zuckerüberdosis“ sein kann. Unruhe, Fressattacken und Unwohlsein können die Folge sein.

Bei der Aktion geht es darum den ganzen Juli bewusst auf (industriellen) Zucker zu verzichten und dann als positiven Nebeneffekt vom Zucker entwöhnt weiter zu machen. Bereits im letzten Jahr hatte ich eine Phase in der ich den Zucker in meiner Ernährung deutlich reduziert hatte, bin dann aber langsam aber sicher wieder in den üblichen Trott gekommen und der Zucker fand wieder Einzug in meine Ernährung.

Damit auch wirklich jeder bei dieser Aktion mitmachen kann gibt es drei Level, sprich Schwierigkeitsstufen.

[quote]Regeln für Level 1
Verzichte auf Süßigkeiten! Das heißt, Schokolade, Schokoriegel, Kekse, Bonbons, Gummitiere, Eiscreme und alles, was du selbst als Süßigkeit bezeichnen würdest.

Regeln für Level 2
Verzichte auf Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke. Das heißt, keine Limonaden, Energy Drinks, Frappuccinos, Eistees und Säfte. Auch in deinen Tee oder Kaffee schüttest du keinen Zucker. Im Übrigen empfehlen wir dringend, nicht auf Diätprodukte umzusteigen. Sie machen dich nur hungriger. Trinke stattdessen Wasser. Eine mögliche Ausnahme können selbst gemachte Smoothies aus frischem Gemüse und Früchten sein.

Regeln für Level 3
Verzichte auf Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke sowie anderen Süßkram, der sich in unseren Alltag einschleicht: Kuchen, Desserts, Marmelade, Honig, Schokoaufstrich, Müsliriegel, gezuckertes Müsli, Cornflakes, Fruchtjoghurts, Ketchup etc.
[/quote]

 

Ich habe mich für Level 3 entschieden. Klingt jetzt eventuell erstmal hart, ist aber eigentlich nicht so wild da ich bis auf den in letzter Zeit steigenden Konsum vom Schokoriegeln eh schon auf das Meiste verzichte. Fruchtzucker klammere hier aber ganz bewusst aus da ich definitiv nicht auf Obst verzichten möchte! Ebenfalls einschränken möchte ich die Challenge in Sachen Sportnahrung, sprich sollte ich im Juli während eines langen Laufes Gel oder Riegel benötigen dann zählt das für mich als Ausnahme.

Start der Aktion ist wie gesagt der 1. Juli und ich werde versuchen (wenn mich der Nachwuchs läßt) die Aktion hier im Blog zu begleiten. Ihr seid natürlich herzlich eingeladen eure Essgewohnheiten ebenfalls mal zu überdenken oder sogar an der Challenge teilzunehmen :)

 

 

 





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Patreon, via Steady oder via Paypal tun Reihe dich ein in die Liste der Supporter!

Kategorien: Gedanken

Sascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.

11 Kommentare

Daniel · 27. Juni 2015 um 23:03

Uff… was habe ich mich Anfang des Jahres mit LowCarb geschunden nur um jetzt genau das zu tun was Du beschreibst. Wirklich Glücklich bin ich damit nicht geworden, dafür esse ich es einfach zu gern – aber ich kenne das Gefühl, wenn man nach 4-5 Tagen den „Entzug“ durch hat und das ganze Zeug nicht mehr interessant ist. Ich drücke Dir die Daumen und werde weiter verfolgen.

Sascha · 25. Juni 2015 um 7:05

Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, kannst also auf was immer du willst zusätzlich verzichten.

Monatsrückblick Juni | · 10. August 2015 um 13:25

[…] in Sachen Ernährung wird es im Juli eine Änderung geben, ich werde versuchen auf jeglichen Industriezucker zu verzichten. Ich bin gespannt wie das […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Weitere Informationen

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Gib mir Kekse! Cookies zulassen!:
    Ich nutze Matomo zur Reichweitenmessung und Verbesserung der Seite und setze dabei auf anonymisierte Daten. Alle gesammelten Daten verbleiben auf meinem Server und gehen nicht an Dritte.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Du nimmst mir allerdings auch so die Möglichkeit, die Zugriffszahlen und somit auch den "Erfolg" des Blogs zu messen. Möchtest du das?

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück