Zu Fuß von Utrecht nach Karlsruhe – der Home2Home Run von Philipp Jordan

Veröffentlicht von Sascha am



Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 30 Sekunden



Der weltberühmte (hüstel) Philipp Jordan von den Fatboys hat ein großes Ding vor. Er will und ich bin mir sicher dass er es auch schaffen wird, von seiner neuen Heimat Utrecht (NL) in seine (und meine) alte Heimat Karlsruhe (Großherzogtum Baden, D) laufen. Zu Fuß…mit einem Wägelchen das er hinter sich herziehen wird. Er wird dabei wohl so um die 700 km zurück legen müssen, ein Monsterding! Schaut auch einfach mal die Strecke an die er plant zu laufen.

 

http://www.rheinradweg.eu/

Der Euro Velo E15 wird der Weg sein, dem er folgen will. Von Utrecht nach Karlsruhe, immer am Rhein entlang.

Warum tut er das?

Wie der eine oder andere weiß, ist sein Sohnemann an Rheuma erkrankt und in Therapie deswegen, eine mögliche Therapieform bei Rheuma könnte dabei die Gabe des Vitamins B3 sein, was aber noch nicht gänzlich erforscht und erprobt ist. Genau hierfür sammelt Philipp mit eben diesem Lauf Geld. Ein gute Sache, wie ich finde!

Wie könnt ihr Philipp helfen?

Neben der finanziellen Unterstützung freut sich Philipp natürlich auch über weiteren Support auf und neben der Strecke.

Solltet ihr also an der Strecke oder in der Nähe wohnen, dann lauft oder radelt mit ihm, bietet ihm Obdach für die Nacht, organisiert einen spontanen VP an der Strecke oder überlegt euch wie ihr ihm sonst wie irgendwas Gutes unterwegs tun könnt.

Liked die Facebookseite und schaut auf der Spendenseite vorbei (und lasst Moneten da). Macht ordentlich Werbung für ihn und das Projekt und feuert ihn virtuell oder live an. Jeden Tat 40-50 km auf den Beinen zu sein, wird ein hartes Ding bei dem er definitiv irgendwann eure / unsere Unterstützung brauchen wird. Motivation ist hier der Schlüssel zum Erfolg!

Wer konkret plant ihn zu begleiten, findet in seinem Facebookprofil seine Emailadresse. Schreibt ihm euren Standort und schließt euch mit ihm kurz!

Die Aktion im Netz

Der Link führt per Weiterleitung über http://home2home.run auf eine niederländische Spendenhomepage deren URL sich kein vernünftiger Mensch merken kann. Der Redirect ist also gewollt und kein Phishing oder Ähnliches.

 

https://www.facebook.com/runningfromhome2home/

 

 

 

 





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Patreon, via Steady oder via Paypal tun Reihe dich ein in die Liste der Supporter!


Sascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.

1 Kommentar

Martins Spendenlauf für Kinder krebskranker Eltern - Papillon Trier › Trailrunnersdog - Weil 6 Beine einfach mehr Grip haben · 9. Juni 2017 um 10:52

[…] der Vorstellung des krassen „home2home“ von Philipp Jordan, habe ich heute einen weiteren Lauf bzw. Läufer für euch den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Weitere Informationen

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Gib mir Kekse! Cookies zulassen!:
    Ich nutze Matomo zur Reichweitenmessung und Verbesserung der Seite und setze dabei auf anonymisierte Daten. Alle gesammelten Daten verbleiben auf meinem Server und gehen nicht an Dritte.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Du nimmst mir allerdings auch so die Möglichkeit, die Zugriffszahlen und somit auch den "Erfolg" des Blogs zu messen. Möchtest du das?

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück