8 Gründe, schon im Winter mit dem Laufen anzufangen!

Veröffentlicht von Sascha am



Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 31 Sekunden



Hier erfährst du, warum ich es für ratsam halte, schon im Winter mit dem Laufen anzufangen. Ich verrate dir, welche großartigen Vorteile du gegenüber den Schönwetterläufern hast.

Du bist fit für den Frühling!

Wer schon November oder Dezember damit anfängt regelmäßig seine Laufschuhe zu schnüren, hat im April, wenn die ersten Schönwetterläufer langsam aus ihren Wohnungen kommen, schon fast ein halbes Jahr Fitnessvorsprung. Während sich diese Schönwettersportler noch abrackern müssen und man ihnen die Qual der ersten Kilometer ansieht, hast du schon genug Luft beim Laufen um zu lächeln und Spaß zu haben.

Fängst du erst im Januar oder Februar an, hast du immer noch einen enormen Vorsprung vor allen anderen und wirst im Frühjahr auf den Laufstrecken erhobenen Hauptes dahin traben können.

Du wirst wetterfest!

Dadurch dass du es geschafft hast dich bei niedrigen Temperaturen, Regen, Schnee und Wind aufzuraffen, kommen dir die 11,7 °C die der Deutsche Wetterdienst für den Monat April als mittleres Temperaturmaximum angibt geradezu warm vor.

Du musst dich nicht bei 35°C im Schatten quälen!

In den heißen Sommermonaten ist es oft eine Qual zu laufen und man weicht oft in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden aus. Dieses Problem hast du im Winter nicht, da ist es morgens und abends kalt. Tagsüber scheint an tollen Wintertagen dafür die Sonne die du genießen kannst und ganz nebenbei tust du noch etwas für deinen Vitamin D Haushalt.

Du hast dir deinen Fernsehabend mehr als verdient!

Wenn du Abends nach der Arbeit mit Stirnlampe über verschneite Wege läufst, dann kannst du die Stille genießen und deinem Atem lauschen. Der Schnee schluckt die Hektik des Tages und du kommst entspannt und ausgepowert zurück in deine warme Wohnung. Stellst dich unter die heiße Dusche und hast dir dann deine heiße Schokolade auf der Couch vor dem Fernseher mehr als verdient!

Du weißt endlich was du dir zu Weihnachten wünschen sollst!

Schluss mit sinnloses Geschenken von der Familie zu denen du immer freundlich lächeln musst. Ab jetzt kannst du dir immer und zu jeder Gelegenheit neue Laufschuhe, Laufbekleidung, eine Laufuhr oder die Startgebühren für deinen nächsten Volkslauf schenken lassen! Gutscheine gehen auch immer! Egal ob Männlein oder Weiblein, wem geht denn bitte nicht das Herz auf wenn er neue Schuhe auspacken und das erste Mal ausführen darf?

Du darfst endlich mehr schlafen!

Jeder weiß das Regeneration neben dem eigentlichen Training das Wichtigste am Sport ist. Jetzt hast du die perfekte Ausrede warum du am Wocheneden mal eine Stunde länger liegen bleiben „musst“ und keiner kann etwas dagegen sagen. Die Wissenschaft ist nämlich voll und ganz auf deiner Seite!

Du darfst endlich ohne schlechtes Gewissen essen!

Auch wenn du es natürlich nicht übertreiben solltest, aber wenn du in der Woche zwei oder drei Mal laufen gehst, kannst du dir so schon mal die eine oder andere Extraportion erarbeiten. Kein schlechtes Gewissen mehr, wenn du mit Freunden oder Kollegen essen gehst, den Salat fürs gute Gewissen kannst du gerne anderen überlassen. Auch das Weihnachtsessen oder das Fondue an Silvester schmeckt deutlich besser, wenn man weiß, dass man es sich „erlauben“ kann.

Du brauchst keine Angst vor dem nächsten Winter haben!

Wen sich der Goldene Herbst mit seinen letzten warmen Tagen langsam dem Ende entgegen neigt und die Temperaturen immer weiter fallen, dann weißt du schon was auf dich zu kommen im Winter. Du bist dann schon ein Winterlaufveteran, hast die passende Bekleidung im Schrank, kennst ideale Winterlaufstrecken und hast dir deine Off Season redlich verdient. Immerhin bist du jetzt ein ganzes Jahr lang gelaufen!

 





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Patreon, via Steady oder via Paypal tun Reihe dich ein in die Liste der Supporter!


Sascha

Sascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.