Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 17 Sekunden



Kleiner KoBoLT 2017 – mein Trailrunning Highlight 2017

Dieser Lauf sollte mein Jahresabschluss werden. Zusammen mit meiner Laufpartnerin aus dem letzten Jahr, hatte ich ziemlich direkt nach der Eröffnung der Einladungsphase um Einladung gebeten. So kam es dann, dass Frau Laufstrumpf und ich auch wieder als „Paar“ eingeladen wurden, dieses Mal allerdings auf der großen, 140 km Strecke. Wenn schon, denn schon!

Frau Laufstrumpf musste im Laufe des Jahres leider absagen und ich verpasste die Bezahlfrist. Hektisch tätigte ich die Überweisung an Michael und hoffte inständig doch noch starten zu dürfen. Glücklicherweise hatte er die Liste zu dem Zeitpunkt noch nicht aktualisiert.

Ich trainierte also (mehr schlecht als recht) für meine ersten 140 km Lauf auf dem Rheinsteig. Kein leichtes Vorhaben, denn der KoBoLT ist einer der anspruchsvolleren Überdistanzläufe auf den Wald-, Wanderwegen und Trails am Rhein. Auf Grund von mangelhaftem Training, meldete ich kurzfristig auf die kleine 99 km Strecke. Es handelte ich dabei um die selbe Strecke die im letzten Jahr noch 106 km hatte. Klingt komisch, ist aber so. Fragt mich nicht warum. Ich schätze in der 8 Ausgabe wurden die Kilometerangaben noch mal korrigiert, denn die Höhenmeter blieben gleich. Wie dem auch sei, da es bei Trailläufen ja schon fast dazu gehört sich zu verlaufen, wird wohl kaum einer nur 99 km auf der Uhr gehabt haben.

Eine Woche für dem Start wurde ich krank. Wie so oft in letzter Zeit, zumindest gefühlt werde ich das nämlich regelmäßig vor meinen großen Läufen. Den Kölnpfad musste ich letztes Jahr auch drei Tage vorher absagen.

Volle Power in Richtung Gesundheit

Volle Power in Richtung Gesundheit

Die Email mit der Absage meiner Teilnahme, schrieb ich am Abend vorher. Bis dahin hatte ich noch versucht mich mit allerlei Medikamten, Ingwer und anderem Kram fit zu bekommen. Ohne Erfolg.

„Did not start“ und doch dabei!

So entschied ich, dass es nicht ganz ohne KoBoLT gehen sollte an dem Wochenende und fuhr an den Start des Kleiner KoBoLT nach Rengsdorf. Rengsdorf war zudem VP1 für die KoBoLTe, so dass ich dort wohl jeden mal zu Gesicht bekommen sollte.

Kleiner Kobolt Ultralauf - Der VP1 füllt sich

Kleiner Kobolt Ultralauf – Der VP1 füllt sich

Jörg und Thomas vor dem Start

Jörg und Thomas vor dem Start

Hier in diesem Beitrag findet ihr also ein paar Bilder vom VP in Rengsdorf, Arienheller und dem Ziel. Außerdem werde ich hier die Berichte der Läufer verlinken, damit ihr lesen könnt wie es ihnen erging auf dem Rheinsteig.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjc2IiBoZWlnaHQ9IjUwNyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9UVm8zbk9ZQ29PQT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Bilder vom VP1 in Rengsdorf

Tobias, der Führende und spätere Gewinner des KoBoLT

Tobias, der Führende und spätere Gewinner des KoBoLT

Torsten, erneut Zweiter in Gesamtklassement des KoBoLT.

Torsten, erneut Zweiter in Gesamtklassement des KoBoLT.

David, Dritter beim KoBoLT 2017

David, Dritter beim KoBoLT 2017

Ich verließ den VP1 so gegen 16:00 um noch etwas zu erledigen und fuhr danach am Rhein entlang zum VP2 Arienheller.

Bilder vom VP2 in Arienheller

Ich war gerade rechtzeitig in Arienheller um Tobias noch zu erwischen.

Tobias hält den Streckenrekord mit 15:46 Stunden

Tobias hält den Streckenrekord mit 15:46 Stunden auf 140 km.

Louis beim Befüllen seiner Trinkblase

Louis beim Befüllen seiner Trinkblase

Bilder aus dem Zielbereich in Bonn

Die Orga des KoBoLT

Michael, Constanze und Ulrich - unermüdlich

Michael, Constanze und Ulrich – unermüdlich

Stefan, Michael, Ulrich und Jan

Stefan, Michael, Ulrich und Jan

Ebenfalls zur Orga gehört Helmut, der war aber wohl immer zu schnell für meine Kamera.

 

Eines lässt sich jetzt wohl schon sagen, die Strecke war extrem nass und tief in diesem Jahr und bereitete vielen Läufer arge Probleme.

Glückwunsch allen Finishern und meinen Respekt vor denen, die lieber am Start standen als auf der Couch zu liegen.

Trotz oder vielleicht gerade wegen meinem DNS war es ein toller Tag, zumindest mal trockener und weniger anstregend als wenn ich gelaufen wäre.

Ich hatte die Chance ein klein wenig von der Unterstützung zurückzugeben, die ich sonst immer selbst an den VPs in Anspruch nehme. Danke dafür.

Hier geht es zu den Ergebnissen:

https://www.kleiner-kobolt.de/ergebnisse-2016-2010/2017-ergebnisse/

Berichte der Läufer

Peter Gnü aus Zü: http://gnuechtel.blogspot.de/2017/11/sie-haben-ihr-ziel-erreicht.html

Mario von Trailrunning Hünsrück: https://www.trailrunning-hunsrueck.de/trailrunning-events/events-2017/kleiner-kobolt/





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Patreon, via Steady oder via Paypal tun Reihe dich ein in die Liste der Supporter!