Anzeige: Das Produkt für diesen Test wurde mir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt, um es ausgiebig zu testen und euch so mit den aktuellen Informationen zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen.
Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind wie immer auf meinem Mist gewachsen.

Dieser Beitrag wurde am 12. Dezember 2022 veröffentlicht und zuletzt am 13. Dezember 2022 von Sascha aktualisiert

361° kannte ich bisher nur als relativ neue Trailschuhmarke, kein Wunder, denn ich bin ja hauptsächlich auf Trails unterwegs. So zog also in den vergangenen Wochen mit dem 361° Meraki 4 mein erster Straßenlaufschuh bei mir ein. Der Meraki 4 ist schon eine Weile auf dem Markt und Podcast Kollege Thomas vom Running Podcast erzählt immer wieder begeistern von diesem Neutralschuh. 361° selbst spricht von nichts weniger als von der Wiedergeburt ihrer Ikone. Das macht mich natürlich neugierig.

Hardfacts

Sprengung8 mm (23,5 mm vorn und 31,5 mm hinten)
Gewicht299 Gramm
Außensohlekeine Besonderheiten
Features3D High-Frequency Molded Heel
Druckfreie Zunge
QU!KSPINE Glasfaser-Mittelfußschaft
QU!KFOAM-Schicht

Mein erster Eindruck vom 361° Meraki 4

Meinen letzten Straßenschuh bin ich vor einigen Jahren gelaufen, seither klaffte da eine Lücke in meinem Schuhregal. Entsprechend ungewohnt war das Gefühl, auf einer unprofilierten Sohle umherzulaufen. Mein erster Gedanke war: „gute Güte, die sind ja weiß… ah ok, sind ja Straßenschuhe, da geht das wohl“. Ich hatte direkt im Hinterkopf, den Meraki als Freizeitschuh zu tragen, falls er nichts taugen sollte. Kleiner Spoiler, dazu kam es allerdings nicht.
Die Verarbeitung des Meraki 4 ist tadellos, das darf man bei einem UVP von 145 € aber auch erwarten. Alles in allem ein Laufschuh für die Straße, wie ich ihn erwartet hätte. Relativ schlicht, aber dennoch schick. Gemacht für im Grunde jede Distanz und jedes Tempo.

Meraki 4 von 361 Grad. Ein neutraler Laufschuh für die Straße.

Wie sitzt der 361° Meraki 4

Auffällig empfand ich den starken Halt, den der Meraki 4 der Ferse dank der stabilen Fersenkappe (3D High-Frequency Moulded Heel Counter) gibt. In Kombination mit der im Gesamten recht engen Passform und der direkten Sohle ergab sich so ein stimmiges Bild. Der Meraki 4 macht einen schnellen und dynamischen Eindruck und in meinen Augen bestätigt sich das auch auf der Straße. Schnellere Läufe funktionieren zuverlässig, ohne dass man das Gefühl hat mehr Arbeit hineinstecken zu müssen, als eigentlich nötig. Auf meinen Läufen bis 15 Kilometer empfand ich den engen Schnitt nicht als störend. Das mag auch an der überarbeiteten druckfreien Zunge liegen, die sich dem Fuß gut anpasst und so auch eine feste Schnürung bequemer macht.

Meraki 4 von 361 Grad. Ein neutraler Laufschuh für die Straße.

Sohlenkonstruktion und Dämpfung

Straßenlaufschuhe und deren Dynamik sind zugegebenermaßen recht ungewohnt für mich, dynamische Straßenschuhe fühlen sich offensichtlich anders an, als dynamische Trailschuhe. So fällt mir die Härte der Sohlenkonstruktion auf und die minimale Dämpfung, 361° beschreibt das als optimales Verhältnis aus Dämpfung und Dynamik. Wenn es mal etwas länger wird, dürfte für meinen Geschmack etwas mehr Dämpfung vorhanden sein. Die Sohle des Meraki ist ebenfalls relativ starr und direkt, war zwar zu Beginn ungewohnt für mich war, aber mit jedem Lauf mehr zur Gewohnheit wurde.

Für wen eignet sich der 361° Meraki 4

Der Meraki 4 ist ein High-Performance-Laufschuh, der ein optimales Verhältnis aus Dämpfung und Dynamik bietet. Egal, ob langsamer Dauerlauf, Tempoläufe oder Wettkämpfe über die langen Distanzen. Der Meraki 4 lässt dich schneller laufen – und das länger als je zuvor!

361europe.com

In dem Zitat von 361 steckt schon die Antwort auf die Frage, denn wie auch bei den Trailmodellen geht 361 Grad den Weg des Allrounders, der für jede Läufer:in passen will. Ich kann dem beim besten Willen nicht widersprechen. Der Meraki 4 sorgt in meinen Augen für wenig Aufregung und ermöglicht es jedem Läufer seinen Sport auszuüben. Mit knapp unter 300 Gramm ist er weder besonders leicht, noch besonders schwer. Der Meraki 4 ist kein Sofa, aber auch keine Rennsemmel. Er tut, was er soll und das sogar recht gut. Tempointervalle auf der Bahn würde ich damit nicht laufen, aber wenn es auf dem Radweg mal etwas flotter werden soll, ist der Meraki 4 eine gute Wahl. Selbst Feldwege und leichte (trockene) Trails sind mit dem Meraki 4 natürlich kein Problem. Seine 8 mm Sprengung sind auch für die Masse der Läufer:innen da draußen passend.

Der Meraki 4 ist für mich im positivsten aller Sinne, absolut unauffällig und ein Schuh für jedermann. Er macht nichts außergewöhnlich gut, hat dafür aber eben keine echten Schwächen. Den Meraki 4 kann ich ohne schlechtes Gewissen für jeden empfehlen, der oder die auf der Suche nach einem Laufschuh für die Straße ist.

361° Meraki 4 – Die Ikone unter den Allroundern?
Mein Fazit
Wie auch bei den Trailmodellen geht 361 Grad den Weg des Allrounders, der für jede Läufer:in passen will. Ich kann dem beim besten Willen nicht widersprechen. Den Meraki 4 kann ich ohne schlechtes Gewissen für jeden empfehlen, der oder die auf der Suche nach einem Laufschuh für die Straße ist.
Passform
Dynamik
Dämpfung
Grip / Sohle
Verarbeitung
Leserwertung0 Bewertungen
Stärken
Ein Schuh für jeden Lauf
Schwächen
An der engen Ferse könnte sich so mancheiner stören.
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Passform
Dynamik
Dämpfung
Grip / Sohle
Verarbeitung
Finale Bewertung

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts