Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 19 Sekunden




Columbia Caldorado III Outdry Waterproof Trail Running Schuh

Der Columbia Caldorado III Outdry soll uns Trailrunnern endlich einen wasserdichten Schuh bieten, der den nötigen Halt, Komfort und Schutz bietet. Klingt vielversprechend, aber ob er sich auch bewährt, musste der Schuh erst einmal beweisen.

Der Caldorado III Outdry ist mein erster Schuh von Columbia Montrail, bisher besaß ich nur eine Outdoor Jacke der Amerikaner. Ich will ehrlich sein, denke ich an Trail Running, dann kam mir die Marke bisher eher nicht in den Sinn. Columbia Montrail ist aktuell noch nicht ganz im deutsche bzw. europäischen Markt angekommen. Das zu ändern, ist eines der Marketingziele, was auch der Aufbau eines Ambassadorprogramms zeigt. Ganz “nebenbei” ist Columbia Montrail Partner des Ultra Trail du Mont Blanc und hat auch seine eigene UTMB Sonderedition. Ein Blick in die Kollektion lohnt sich also durchaus.


Anzeige: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit renntier.de und Trailrunnersdog.de entstanden um euch mit den aktuellen Infos zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen. Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind auf meinem Mist gewachsen.


Hardfacts

NameColumbia Caldorado III Outdry
Gewicht381 Gramm in Größe EU45
MaterialNahtloses Obermaterial aus wasserdichtem und atmungsativem OutDry™.
Integrierte TrailShield™ Schutzplatte mit Flexkerben am Vorfuß.
FluidGuide Zwischensohle
FluidFoam Polsterung
ExtrasMultidirektionale Stollenprofile für Bodenhaftung auf verschiedenen Oberflächen.
4 mm Stollenhöhe an der Außensohle
Sprengung8 mm; Fersenhöhe 19 mm, Vorderfußhöhe 11 mm
UVP Hersteller139,99€

Columbia Caldorado III Outdry Erster Eindruck

Gleich zu Beginn, wer einen leichten Trail Schuh sucht, der wird hier wohl nicht fündig werden. Der Columbia Caldorado III Outdry wiegt stattliche 381 Gramm in der von mir getragenen Größe EU45.
Der Trail Running Schuh von Columbia Montrail bietet dafür aber viel Schutz, Komfort und Halt für den Fuß. 
In den allermeisten Fällen, wird man das “Mehr”Gewicht im Vergleich zu anderen Schuhen unterwegs nicht spüren, den zusätzlichen Komfort aber zu schätzen wissen. Da ich tendenziell eher länger unterwegs bin, gehe ich diesen Kompromiss gerne ein. Wie sehr mir der Komfort bzw. dessen Fehlen zu schaffen machen kann, habe ich beim SoNUT erleben dürfen. Dort wäre ich auf dem Abschnitt bei km 30 wohl sehr froh um etwas mehr Komfort und Protektion gewesen. Damals hatte ich den Columbia Caldorado III allerdings noch nicht.

Columbia Caldorado III Outdry Passform und Schnürung

In Größe EU45 bietet der Columbia Caldorado III Outdry mir ausreichend Platz (gute Daumendicke) zwischen Zehen und Zehenkappe. Die Fersenkappe ist fest und fast den Fuß gut ein ohne zu drücken. Die vernähte und gepolsterte Zunge sitzt stabil und verrutscht nicht. 
Die Schnürung kann gut dosiert werden und besteht aus etwas flexibleren Schnürsenkeln. Eine Spezialschnürung wie bei andere Herstellern gibt es hier nicht. Eine Senkeltasche fehlt dem Schuh in meinen Augen ebenfalls.
Durch die etwas flexibleren Schnürsenkel passt sich die Schnürung aber gut an den Fuß an und drückt nicht.

Columbia Caldorado III Outdry Obermaterial

Was mir direkt aufgefallen ist, ist das weiche und geschmeidige Obermaterial, welches nathlos verarbeitet ist. Columbia hat dem Material den beschreibenden Namen Outdry gegeben. Wie der Namen schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein wasserdichtes Obermaterial. Anders als bei anderen wasserdichten Materialien mit eingearbeiteter Membran, ist das Outdry am Caldorado III Outdry weder störrisch noch in irgendeiner Form unangenehm dick.
Das dürfte auch daher rühren, dass das Obermaterial nur wenig Overlays aufweist. Am Mittelfuß sieht man recht deutlich, dass hier mehr Verstärkung eingearbeitet ist, was dem Fuß mehr Halt in den Downhills gibt.

Eine verstärkte Zehenkappe soll den unachtsamen Trailrunner vor blauen Zehen und Blessuren schützen. Aus Erfahrung kann ich sagen; sie tut es!
Das Outdry Material hält den Fuß angenehm trocken und hält Schmutz zuverlässig aus dem Schuh. Mit Pfützen hat der Caldorado III Outdry auch keine Probleme, solange das Wasser nicht oben zum Schaft rein läuft, bleibt der Fuß angenehm trocken.
Dabei bleibt das Material atmungsaktiv und lässt Wärme und Feuchtigkeit auch wieder aus dem Schuh.

Columbia Caldorado III Zwischensohle

In der Zwischensohle des Columbia Caldorado III Outdry ist ein Material mit dem Namen FluidFoam am Werk. Es sorgt für eine leichte, angenehme Dämpfung, nimmt aber nicht komplett das Gefühl für den Untergrund weg. Auch nach vielen Kilometern spürt man deutlich wie gut der FluidFoam funktioniert. Durch die TrailShield genannte Schutzplatte im Vorfuß ist der Fuß im Columbia Caldorado III Outdry auf rauen und steinigen Untergründen gut gegen Steine geschützt.
Der Caldorado III verfügt außerdem über eine leichte Stütze, dem FluidGuide. Das soll den Fuß bei längeren Läufen etwas entlasten ohne ihn einzuschränken. Die Stütze spüre ich um ehrlich zu sein nicht, was ja nicht schlecht sein muss. Insgesamt wirkt der Caldorado III wie ein gut sitzender Pantoffel mit etwas mehr Grip.

Columbia Caldorado III Außensohle

Das Profil des Columbia Caldorado III lässt darauf schließen, dass der Schuh als Door-to-Trail Schuh und für leichtere Trails gedacht ist. So funktioniert der Schuh auch auf festen Wegen, asphaltierten Feldwegen und Waldautobahnen sehr gut. Die Flexkerben in der Sohle bieten ein gutes Abrollverhalten und die 4 mm Stollen geben Grip wenn man ihn braucht. 
Bei zu viel Matsch und Geröll kommt der Columbia Caldorado III Outdry dann aber doch an seine Grenzen. 
Beim ersten Stopp der Winter5Trails in Koblenz lief ich den Caldorado III Outdry auf Schnee und hatte in keiner Situation Probleme mit zu wenig Grip. Die Gummimischung funktioniert also auch bei niedrigen Temperaturen. 

Fazit

Einsteigen und glücklich sein, so könnte man den Columbia Caldorado III Outdry beschreiben. Hier hat Columbia einen feinen Door-to-Trail Schuh auf den Markt gebracht, der viele Freunde finden dürfte. Mir jedenfalls kommt der Schuh sehr entgegen, da ich auf meinen Hausrunden immer irgendwo auch befestigte Wege und auch Straßen habe.
Durch seine Dämpfung (und die leichte Stütze?) bleibt der Caldorado III Outdry auch auf längeren Läufen bequem. Getestet habe ich ihn bis an die 3 Stunden Marke, sehe aber auch kein Problem den Caldorado III Outdry länger über die Trails zu scheuchen.

Ein weiteres informatives Review findet ihr bei irunfar.com

https://www.irunfar.com/2018/07/columbia-montrail-caldorado-iii-review.html

Den Schuh gibt es aktuell bei Thomas von Renntier.de, er hat mir den Schuh auch zur Verfügung gestellt. Solltet ihr zu den Läufer mit großen Füßen gehören, dann schaut mal bei ihm rein. Thomas hat sich nämlich auf die großen Größen spezialisiert.

https://renntier.de/produkt/columbia-montrail-caldorado-iii-outdry-waterproof-ti-grey-steel-zour/





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Patreon, via Steady oder via Paypal tun Reihe dich ein in die Liste der Supporter!