Anzeige: Das Produkt für diesen Test wurde mir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt, um es ausgiebig zu testen und euch so mit den aktuellen Informationen zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen.
Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind wie immer auf meinem Mist gewachsen.

CRAFT Mesh Superlight Sleeveless
Mein Fazit
Eine lohnende Investition für lange Wettkämpfe oder Touren.
Verarbeitung
Design
Funktion
Preis-Leistung
Stärken
sehr leicht
angenehmes Material
guter Schnitt
Schwächen
relativ hoher Preis
bedingt trailtauglich
Klettverschlüsse meiden!
4.4

Das CRAFT Mesh Superlight Shirt ist wie gemacht für deine Läufe oder Radtouren im Sommer. Es besteht aus einem großmaschigen Netzmaterial und weißt beste Kühleigenschaften auf. Der körpernahe Schnitt bietet viel Komfort, verhindert Reibung und leitet Wärme und Feuchtigkeit gut ab.

Im folgenden Produkttest habe ich das CRAFT Mesh Superlight sowohl auf dem Rad als auch beim Laufen für euch getestet.

Hardfacts CRAFT Mesh Superlight

NameCRAFT STAY COOL Mesh Superlight Sleeveless
VariantenSleeveless
Gewicht55,5 g in Größe M
Material95 % Polyester, 5 % Elastan
GrößenXS-XXL
Farbenschwarz / weiß
IntensitätHigh-Extreme
PassformEng

Erster Eindruck CRAFT Mesh Superlight

Ein Hauch von Nichts. Was mir schon beim Auspacken direkt aufgefallen ist, ist, dass das CRAFT Mesh Superlight Sleeveless federleicht ist. Das Material fühlt sich super weich und dehnbar an. Schon auf den ersten Blick lässt das Mesh Superlight Sleeveless keinen Zweifel daran, für sommerliche Temperaturen gemacht zu sein.

Passform

CRAFT gibt die Passform des Mesh Superlight Sleeveless mit „eng“ an. Das kann ich so absolut bestätigen, denn mein Shirt in Größe M liegt gut am Körper an. Bei ca. 183 cm und 81 kg engt es mich allerdings nicht ein und bietet somit eine hervorragende Bewegungsfreiheit. Das kann ich sowohl für Fahrten auf dem Rad (Mountainbike und Rennrad) als auch beim Laufen bestätigen.

Im Gegensatz zum CRAFT Active Extreme Windstopper Shirt fehlt dem Mesh Superlight der verlängerte Rücken. Ob man den bei einem Shirt für hohe Temperaturen wirklich benötigt, wage ich aber zu bezweifeln. Ich war bei meinen Ausfahrten und Läufen froh um jedes Lüftchen, dass an mich ran kam. Da CRAFT das Mesh Superlight Sleeveless Shirt primär für Mountainbike- und Rennradfahrten empfiehlt, werden sich die Produktmanager hier schon ihre Gedanken bei gemacht haben.

Material und Verarbeitung

Wenn ich ehrlich bin, dachte ich, früher™ CRAFT sei eher im niedrigeren Preis- und daher Qualitätssegment anzutreffen. Damals hatte ich mit Sport allerdings auch nur wenig am Hut. Ich war also ehrlicherweise positiv überrascht als ich vor einigen Jahren dann mein erstes CRAFT Teil in der Hand hielt.

Die Verarbeitung des Superlight Mesh Shirts ist in meinen Augen makellos. Die Nähte sind weich und flach und erzeugten im Test keiner Reibung.

Die großmaschige Netz-Konstruktion sorgt für fantastische Belüftung und lässt einen zuverlässigen Wärmeabtransport zu.

Das Mesh Superlight transportiert die entstehende Feuchtigkeit, sprich den Schweiß gut ab, sodass nicht das Gefühl entsteht einen nassen Sack am Körper zu tragen. Vollsaugen kann sich das Shirt selbstverständlich nicht, dazu hat es zu viele Löcher im Netz. Viel Shirt hat man hier nicht wirklich an.

Ebenso wichtig wie eine gewisse „Luftigkeit“ ist, dass Funktionsbekleidung möglichst schnell auch wieder trocknet. Es gibt wenig, was so unangenehm ist, wie aufgrund von nasser Bekleidung trotz Belastung langsam auszukühlen. Mit dem CRAFT Shirt hat man das gut im Griff, denn das Mesh Shirt bietet die nötige Balance zwischen Kühlung dank Verdunstungseffekt und Feuchtigkeitsabtransport.

Superlight auf dem Trail?

Das CRAFT Mesh Superlight ist kein dezidiertes Trailprodukt. CRAFT sieht seine Produkte aktuell in urbanen Gefilden und dem klassischen Straßenlauf. Dementsprechend sind die verwendeten Materialien anfällig für Hecken, Dornen und Gestrüpp. Bleibt man unsanft hängen, dann nimmt das Shirt mit Sicherheit Schaden. CRAFT plant nach eigener Aussage in naher Zukunft auch auf dem Trail Markt mit passenden Produkten Präsenz zu zeigen.

Stay Cool Techologie

Craft Stay Cool Funktionsunterwäsche wurde speziell dafür entwickelt, Sportler bei warmen bis sehr heißen Temperaturen zu kühlen. Die speziellen Multi-Channel-Fasern leiten Feuchtigkeit effektiv vom Körper weg und garantieren angenehme Atmungsakivität. Aufgrund der 3D-Konstruktion kann optimale Bewegungsfreiheit gewährleistet werden.

Craft-sports.de

Inwieweit der angenehme Tragekomfort jetzt an den speziellen Multi-Channel-Fasern liegt oder einfach daran, dass man einen Hauch von Nichts am Körper trägt, kann ich nicht nachvollziehen. Wie und warum ein Funktionsshirt funktioniert, interessiert mich als Kunde aber auch nicht wirklich. Wichtig ist, dass es funktioniert und nicht wie.

Ich weiß allerdings, dass einige Fahrer aus dem Coffee & Chainrings Team das Mesh Superlight ebenfalls seit Längerem tragen und sehr zufrieden sind.

Mein Fazit zum CRAFT Mesh Superlight

Wenn es heiß hergeht, dann ist das CRAFT Mesh Superlight Sleeveless das passende Baselayer. Egal, ob auf dem Rad unter dem Trikot oder beim Laufen, es verhindert zuverlässig Reibung und reguliert den Feuchtigkeitstransport. Durch seine sehr offene Meshstruktur macht es einen hervorragenden Job auf langen und heißen Radausfahrten oder Läufen. Das Mesh Shirt ist mit 50 Gramm in Größe M verdammt leicht und das Material trocknet dadurch auch enorm schnell wieder ab.

Auch auf der Rolle funktioniert das dünne Mesh Superlight gut.

Preislich definitiv in der gehobenen Klasse, aber dafür auch super bequem. Eine lohnende Investition für lange Wettkämpfe oder Touren. Von einem günstigen Produkt, das weniger Komfort bietet und vielleicht sogar noch auf dem nassen Körper reibt, hat am Ende keiner was. Außer Ärger versteht sich.

Nachtrag

Dieser Produkttest dauerte jetzt „ungewöhnlich“ lange, denn ich habe das Shirt bereits im letzten Jahr (ja…im Sommer) geschickt bekommen, eben zusammen mit den anderen Teilen von CRAFT. Ein ungewollter Langzeittest also. Das sehr filigrane Material hat leider etwas gelitten, sprich das feine Garn ist nicht mehr ganz so schön. Ein Grund hierfür ist die Tatsache, dass ich bedauerlicherweise nicht immer darauf geachtet habe, das Shirt separat von Kleidungsstücken mit Klettverschlüssen (meine MTB Short hat bedauerlicherweise welche) zu waschen. Das Shirt ist aber noch immer voll nutzbar und funktionstüchtig. Es wird mich also auch im Jahr 2020 weiterhin begleiten.

Dieser Beitrag wurde am 26. Mai 2020 veröffentlicht und zuletzt am 21. Juni 2022 von Sascha aktualisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts