Runners Knee – Läuferknie – ITBS

Runners Knee – Läuferknie

Das Läuferknie (ITBS, Iliotibialband-Syndrom) tritt häufig bei Läufern auf und ist meistens die  Ursache für Schmerzen der Knie-Außenseite. Krafttraining, Dehnen und Kinesio-Tape können helfen.


Verletzungsbild

Das Kniegelenk ist eins der größten und kompliziertesten Gelenke des menschlichen Körpers. Es bildet die bewegliche Verbindung zwischen dem Oberschenkel und Unterschenkel und muss sehr großen Belastungen standhalten. Die ist nur bei einem reibungslosen Zusammenspiel zwischen allen am Gelenk beteiligten Strukturen wie Knochen, Knorpel, Bänder, Kapsel, Menisken und die Muskulatur möglich

Ist dieses Zusammenspiel gestört, kann ein Tractus-iliotibialis-Syndrom entstehen. Die beim Läuferknie typischen Schmerzen entstehen, weil der Tractus iliotibialis ständig über das Kniegelenk reibt und dadurch gereizt wird – eine schmerzhafte Schleimbeutelentzündung am Knie kann eine weitere Folge sein.

Ursachen

Das Läuferknie resultiert in der Regel aus einer falschen und übermäßigen Belastung des Kniegelenks. Oft tritt das ITBS bei Umfangssteigerungen, Schuhwechseln und Umstieg von Straßen- auf den Traillauf auf. Weitere Faktoren können unterschiedliche Beinlängen oder Fehlstellungen sein.

Symptome

Das Läuferknie – ITBS beginnt meist mit leichten Schmerzen während Belastungen an der Außenseite des Knies. Dieser stechende Schmerz geht oft einher mit einem Gefühl der Unbeweglichkeit und wird oft einfach ignoriert. Leitet man in diesem Stadium nicht schnell Sofortmaßnahmen ein, kann sich der Schmerz steigern bis er auch in Ruhe auftritt.

Diagnose

Eine erste Diagnose kann in der Regel recht einfach getroffen werden. Der stechende Schmerz ist oft ein sicheres Symptom für das Läuferknie. Es ist allerdings Vorsicht geboten, denn auch z.B. ein Meniskusschaden äußert sich ganz ähnlich. Im Zweifel und falls die erste Hilfe Maßnahmen nicht greifen, sollte immer ein Fachmann aufgesucht werden.

Therapie

Das Läuferknie (ITBS) ist leider eine recht hartnäckige und langanhaltende Verletzung. Es ist also vie Geduld gefragt. Um Komplett schmerzfrei zu werden und wieder ins Training einsteigen zu können, sollte man zwischen 6 und 8 Wochen einplanen. Es ist empfehlenswert sich Hilfe bei einem Physiotherapeuten zu holen, da dieser die Heilung fachkundig mit Hilfe von Massagen und manuellen Therapien unterstützen kann. Der Physiotherapeut kann ebenfalls vorbeugend tätig werden und euch und euer Läuferknie mit Stabibilisationstraining und gezielter Muskelkräftigung fit machen.

Erste Hilfe

  • Bei auftretendem Schmerz sollte man das Training abbrechen und nicht in den Schmerz hinein laufen.
  • Trainingsumfänge reduzieren
  • Oberschenkelmuskulatur dehnen
  • Behandlung des Läuferknie mit einer Faszienrolle
  • Kräftigungsübungen für Gesäß- und Beinmuskulatur

Prophylaxe

  • Oberschenkelmuskulatur dehnen.
  • Gesäß- und Rumpfmuskulatur kräftigen. 
  • Abwechslungsreiches Training mit ausreichend Entlastungen

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Weitere Informationen

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Gib mir Kekse! Cookies zulassen!:
    Ich nutze Matomo zur Reichweitenmessung und Verbesserung der Seite und setze dabei auf anonymisierte Daten. Alle gesammelten Daten verbleiben auf meinem Server und gehen nicht an Dritte.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Du nimmst mir allerdings auch so die Möglichkeit, die Zugriffszahlen und somit auch den "Erfolg" des Blogs zu messen. Möchtest du das?

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Um der Verwendung von Cookies zuzustimmen, klicke bitte "Ich akzeptiere!" und lies hierzu unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen