Die Saucony Marathumb Challenge ist eine innovative Initiative, die Menschen dazu ermutigt, ihre Smartphone-Nutzung zu reduzieren und stattdessen mehr zu laufen. Mit Daten, die das Scroll-Verhalten auf Smartphones beleuchten, fördert die Challenge ein aktiveres Leben. Die App vergleicht die Scroll-Distanz mit den gelaufenen Schritten, um ein Bewusstsein für die Bildschirmzeit und körperliche Aktivität zu schaffen. Teilnehmer können wöchentlich an Herausforderungen teilnehmen und Preise gewinnen, indem sie mehr laufen als scrollen. Wie es sich für einen renomierten Schuhhersteller wie Saucony gehört, bietet präsentiert Saucony mit dem neuen Ride 17 den richtigen Schuh für die Marathumb Challenge. Dieser äußerst komfortable Allround-Laufschuh verleiht Verbraucher:innen die Freude, ihre Bildschirmzeit mit Leichtigkeit in aktive Laufmomente zu verwandeln. Der Ride 17 überzeugt durch sein geringes Gewicht und außergewöhnlichen Komfort, was ihn zum idealen Begleiter sowohl für das tägliche Training als auch für ausgedehnte Laufeinheiten macht. Dank seiner innovativen PWRRUN+ Zwischensohle bietet er eine unschlagbare Kombination aus Dämpfung und Reaktionsfähigkeit. Der neue Ride 17 ist ab sofort zum Preis von 155 Euro im Handel erhältlich. 

Für mich kommt die Challenge gerade recht, hänge ich doch in einem Motivationsloch fest und laufe aktuell „nur das Nötigste“ und kürze auch gerne mal aus Lust und Laune ab. Ich bin mal gespannt, was nach 6 Wochen auf meinem Kilometerzähler stehen wird. Die Ergebnisse für Feed und Feet sind mit Sicherheit sehr spannend.

- Anzeige -

Presseinformation
München, 18.01.2024 – Gestern startete Saucony die Marathumb Challenge, eine Aktion, die dazu aufruft, sich mehr zu bewegen und weniger Zeit am Smartphone zu verbringen. Die Initiative soll helfen, das Online-Scrollen durch echte Schritte zu ersetzen. Um dieses Ziel zu unterstützen, hat Saucony mit dem Marktforschungsunternehmen HarrisX zusammengearbeitet und über 1.000 Amerikaner:innen befragt, wie die Nutzung moderner Medien ihre Motivation beeinflusst, rauszugehen und die Natur zu genießen.

Das Ergebnis war keine Überraschung: Eine Durchschnittsperson scrollt auf ihrem Handy die Strecke von drei Marathons pro Jahr, was 126 km entspricht. Da über 60% der Befragten angeben, dass ihre tägliche Smartphone-Nutzung von Jahr zu Jahr zugenommen hat, schlägt Saucony eine einfache Alternative vor: Handy beiseitelegen, Laufschuhe schnüren und bei der Marathumb Challenge mitmachen.

Die Marathumb Challenge App misst die Scroll-Distanz der Nutzer:innen und vergleicht sie mit der Anzahl der pro Tag/Woche zurückgelegten Schritte. Für Android-Nutzer:innen verwendet die Plattform eine proprietäre Formel, um Metriken zur Bildschirmzeit zu erstellen und vergleicht aktiv die Scroll-Distanz mit der Schrittdistanz. So kann man in Echtzeit sehen, wie man abschneidet. Für iOS-Nutzer:innen vergleicht die Plattform ihre Schritte mit der durchschnittlichen nationalen Scroll-Distanz pro Tag/Woche. 

Die wöchentlichen Challenges beginnen am Montag, den 22. Januar, und werden ganze sechs Wochen lang laufen. Bei jeder neuen, wöchentlichen Marathumb-Challenge können Nutzer:innen, die weitere Distanzen laufen als scrollen, verschiedene Saucony-Produkte gewinnen. 

Auf der Plattform können Nutzer:innen ihren täglichen und wöchentlichen Fortschritt verfolgen, sich über vergangene Siege freuen und andere motivieren, indem sie abgeschlossene Challenges auf ihren Social-Media-Kanälen teilen und dabei Saucony taggen.

„Da die Menschen die Strecke von drei Marathons pro Jahr auf ihren Smartphones scrollen, haben wir eine unterhaltsame und kreative Möglichkeit gefunden, die Verbraucher:innen zu motivieren, ihre Füße mehr zu bewegen als ihren Feed“, sagte Rob Griffiths, Saucony Brand President. „Der Start der Marathumb Challenge unterstreicht Sauconys Glauben an die transformative Kraft der Bewegung und wir freuen uns darauf, weiterhin jeden zu ermutigen, ein besseres Leben zu führen, indem wir die Balance zwischen Bildschirmzeit und Schrittzeit verschieben.“

Die Marathumb Challenge-Plattform ist sowohl für iOS als auch für Android Nutzer:innen verfügbar und kann über den Apple Store oder Google Play kostenlos heruntergeladen werden. 
Die offiziellen Regeln, Bedingungen und Konditionen zur Marathumb Challenge finden sich hier.

- Anzeige -

3 Gedanken zu „Saucony Marathumb Challenge – bist du Team Feed oder Team Feet?“

  1. Hey Sascha,

    ich hab leider keine Möglichkeit gefunden, direkt auf deinen Kommentar zu Antworten.
    Du hast völlig recht, dass es natürlich wünschenswert wäre, wenn man das Smartphone nicht immer mit dabei haben muss. Schließlich kann man auch beim Spazierengehen seinen Feed durchforsten.
    Ich hab die Challenge leider etwas zu spät entdeckt und bin zudem beruflich ziemlich auf den Feed angewiesen. Aber jeder Denkanstoß in diese Richtung ist gut und sinnvoll.

    Beste Grüße

    Schorsch

  2. Hey Sascha,
    das ist ja echt mal eine innovative Challenge. Krass, dass Menschen durchschnittlich drei Marathondistanzen im Jahr auf ihrem Smartphone scrollen. Dieselbe Distanz lieber zu laufen, wäre für viele definitiv gesünder. Aber um das zu ändern, gibts ja zum Glück solche Aktionen!
    Beste Grüße
    Schorsch

    1. Hi Schorsch,
      ich finde die Idee auch echt gut. Zwischendurch schickt die App dann auch Benachrichtigungen auf den Lockscreen. Eine davon sagt dir, dass du selbst diese Benachrichtigung jetzt nicht öffnen, sondern dich besser mehr bewegen solltest. Ich mag die Prise Humor in der App.
      Kleiner Nachteil ist, dass die App scheinbar nur auf die Schritte, die man mit dem Handy aufzeichnet, zurückgreift. Konsequenter fände ich es, wenn die App einen motivieren würde, das Smartphone erst gar mitzuschleppen, sondern auch mal auf dem Schreibtisch liegenzulassen. Aber, das ist nur eine Kleinigkeit. Alles in allem macht die Challenge schon Spaß, auch wenn ich bisher keinen der Rabattcodes eingelöst habe.

      Machst du bei der Challenge mit?

      Grüße
      Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sascha Rupp

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts