Anzeige: Das Produkt für diesen Test wurde mir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt, um es ausgiebig zu testen und euch so mit den aktuellen Informationen zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen.
Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind wie immer auf meinem Mist gewachsen.

Mizuno Wave Hitogami 3

Der Wave Hitogami 3 ist ein leichter dynamischer Wettkampfschuh der mir schon beim ersten Anziehen auch genauso vor kam. Die auch bereits in anderen Modellen verbaute U4iC Zwischensohle sorgt für ein ausgewogenes Dämpfungs- und Gewichtsverhältnis.

Nach dem Wave Sayonara 3 fiel mir der Hitogami direkt ins Auge als auf der Suche nach einem leichteren Schuh war. Ich mag leichte Schuhe und ich mag direkte Schuhe.

Hardfacts

  • Gewicht: 252 g in Größe 45
  • Sprengung: 9 mm
  • Obermaterial: Air Mesh
  • Dämpfung: minimal
  • Lauftyp: neutral

Testkilometer: 50

Passform und Schnürung

Ich trage den Hitogami 3 in Größe 45, ebenso wie die anderen Modelle von Mizuno und er passt. Man kann sich anscheinend innerhalb der Marke Mizuno auf die Größe verlassen. Oft hat man es ja dass verschiedene Modelle, verschieden groß ausfallen. Das ist hier erfreulicherweise nicht so. Wenn man die Schuh anzieht, spürt man wie luftig er ist und er fühlt sich auch deutlich leichter und dynamischer an als zum Beispiel der Wave Sayonara 3.

Obermaterial

Das Obermaterial unterscheidet sich nicht großartig von dem der beiden anderen von mir getesteten Modelle. Es ist luftig und leicht, scheint aber doch recht robust zu sein. Die Farbgebung ist sehr auffällig, gefällt mir für einen schnellen Schuh sehr gut. Die Farbe nennt sich Green Gecko / silver  / black.

Sohlenkonstruktion und Dämpfung

U4ic bietet die gleiche Dämpfung und Langlebigkeit wie ap+ und andere hochwertige Zwischensohlen-Materialien, ist allerdings erheblich leichter und macht das Laufen daher noch komfortabler.

So schreibt Mizuno über die Technologie. Den letzten Halbsatz kann ich absolut bestätigen, denn trotz der minimalen Dämpfung sind auch Läufe über Halbmarathondistanz locker drin.

[amazon_link asins=’B018VZ3KC0,B01FZRGVP0,B01FZRGSG2,B01HMNQSUI,B01FZRGU92,B01AKMH2GM,B0191P5NAQ,B01FZRGUBK,B01HKWYL6O‘ template=’ProductCarousel‘ store=’trailrunnersd-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’124b23ae-d34f-11e6-8581-4f7467917f55′]

Dieser Beiträg wurde am 28. Juli 2016 veröffentlicht und zuletzt am 23. November 2021 von Sascha aktualisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts