Begleitet mich auf meiner neuen Hausrunde, der Karmelenberg Runde. Dabei streife ich den Rheinburgenweg, den Keltenweg am Goloring und den Hügelgräberweg BA4 und das alles auf nur knapp 10 km. Klingt spektakulär, ich weiß. Ein wenig fehlt mir auf dieser Strecke der technische Anspruch, aber besser als meine bisherige 08/15 Hausrunde die quasi nur auf Asphalt verlief. Für eine schnell, kurze Runde nach Feierabend also grade passend und dank guter Lage auch stark ausbaufähig bei Bedarf.

Viel Spaß beim ersten VLog, live vom Trail sozusagen. Verzeiht mir die Videoqualität, aber bei Dämmerung scheint meine China Actioncam ein paar Schwächen zu haben.

YouTube player

Der Karmelenberg ist ein durch vulkanische Tätigkeit entstandener bewaldeter Schlackenkegel. Er markiert das südöstliche Ende des Osteifeler Vulkanfeldes und erhebt sich bei einer Höhe von 372 m ü. NHN als weithin sichtbare Landmarke etwa 170 m über die Pellenz.

Im UNO-Jahr der Berge (2002) war der Karmelenberg Berg des Monats Juni in Deutschland. Ein Gedenkstein erinnert an die Proklamation am 21. Juni 2002.

Im Rahmen des Vulkanparks (Station 21) ist der Berg touristisch erschlossen. Diverse Informationstafeln informieren sowohl über die vulkanische Vergangenheit als auch über die Marienkapelle auf dem Gipfel.

Der heutige Name bezieht sich auf den Berg Karmel, einen Berg des Karmelmassivs im Nordwesten Israels.

Der gesamte Schlackenkegel des Karmelenbergs ist Naturschutzgebiet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Karmelenberg

Dieser Beiträg wurde am 22. September 2017 veröffentlicht und zuletzt am 19. November 2019 von Sascha aktualisiert

Den Artikel „VLog – Unterwegs zum Karmelenberg haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder schreiben können. Wenn es dir gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch du uns bei Steady unterstützt. Dann können wir in Zukunft noch mehr davon produzieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts