Pressemitteilungen

Der Hunsbuckel Trail ist ausgebucht!

Hunsbuckel Trail Geierley

Bereits zum dritten Mal ruft die TUS Laubach am 18.08.2019 zum Hunsbuckel Trail und 600 TrailRunner folgen diesem Ruf! Soviel vorweg, wer jetzt noch keinen Startplatz auf einer der 3 Strecken hat, hat leider Pech. Der HuBuT ist ausgebucht. Das wundert mich absolut nicht, denn bereits die ersten beiden Ausgaben sind hier in der Region (und darüber hinaus) sehr gut angekommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, war ich bei der ersten Ausgabe des Hunsbuckel Trails als Schlussläufer am Ende des Feldes unterwegs. Immer mit dabei war damals Andre mit seinem Begleitfahrrad.

Die Strecke der 66 km langen Langsdistanz ist hunsrücktypisch sehr abwechslungsreich und führt als absolutes Highlight über die Geierlay Schwebebrücke. Hier sollte man definitiv schwindelfrei sein, denn an windigeren Tagen schwankt das Ding dann doch merklich.

Das in meinen Augen besondere am Hunsbuckel Trail ist die familiäre Stimmung im Start und Zielbereich, aber auch und besonders an den gut bestückten Verpflegungspunkten. An den Verpflegungspunkten wird es übrigens keine Einwegbecher mehr geben, denn auch das Orga Team des HuBut geht den Weg des #bringyourownbecher. Das begrüße ich sehr!

Wer sich für 2020 anmelden möchte, der sollte die Veranstaltungsseite des Hunsbuckel Trails im Auge behalten und nach der Eröffnung der Anmeldung vor die 4. Ausgabe schnell den Anmeldebutton klicken.

Pressemitteilung des Hunsbuckel Trail Orga Teams

Der 3. Hunsbuckeltrail HuBuT steht vor der Tür und die Organisatoren stehen in den Startlöchern.

In diesem Jahr auf der 66km Strecke mit dabei ist Sarah Kopp, bekannt aus der RTL Show „Ninja Warrior Germany“. Auch auf der Strecke unterwegs, allerdings auf der Kurzdistanz über 12 km, ist unsere Hauptsponsorin Helga Wehmeyer-Bug aus Kirchberg. Neben unserem Sponsor der 66km Strecke Optik und Akustik Platten aus Kastellaun wird sich auch das Kompetenzzentrum aus Kastellaun, Sponsor der 39km Strecke, mit einer Laufgruppe auf die heimischen Trails begeben.

Nach dem 2. HuBuT war allen Organisatoren recht schnell klar, dass es in 2019 eine dritte Auflage geben sollte. Die Läufer waren auch 2018 wieder so begeistert von der Landschaft und dem Event an sich, das die ersten Trailrunner sich schon gleich vor Ort wieder anmelden wollten. Also haben wir ihnen den Gefallen getan und die Anmeldepforten im Oktober 2018 wieder geöffnet. Damit unser Lauf aber weiterhin eine kleine und familiäre Veranstaltung bleiben kann, die wir auch logistisch noch gut bewältigt bekommen, haben wir von Beginn an gesagt, dass wir bei einer Teilnehmerzahl von max. 600 Startern die Anmeldung schließen werden.

Die Resonanz war gewaltig, so gewaltig, dass wir am 15.05.2019 die Online Anmeldung mit dem Eingang der 600. Anmeldung schließen mussten. Und es kamen immer noch Anfragen. Gleichzeitig haben wir auch darauf hingewiesen, dass wir 2019 keine Nachmeldungen vor Ort mehr zu lassen. So können wir gewährleisten, dass wir max. 600 Starter auf die Strecken über 66km, 39km und 12km schicken. Dies ist natürlich nicht nur für unsere Organisation gut, auch der Wald und vor allem die Geierlay werden so nicht von Strömen an Trailrunnern heimgesucht. Denn gerade die Ultradistanz über 66km mit der Überquerung der Hängeseilbrücke bei Sosberg und Mörsdorf kann mit 247 Startern die Stärkste Distanz an Teilnehmern verzeichnen.

Das wir bereits drei Monate im Vorfeld ausgebucht sein würden, konnte keiner von uns ahnen und das hatte auch keiner auf dem Schirm. Aber gerade das bestätigt uns sehr in unserem Tun. Die Läufer kommen gerne nach Laubach, nicht zu Letzt auch, weil der HuBuT im Rahmen des Laubacher Waldfestes stattfindet. Hier bekommen die Teilnehmer noch ein Zusatzprogramm am Samstagabend und am Sonntag den ganzen Tag geboten. Begleiter der Trailrunner haben so die Möglichkeit, den Tag über im Festzelt unter den Buchen zu warten und können sich dort gesellig die Zeit vertreiben.

Nach der Abholung der Startunterlagen am Samstag können die Läufer und Begleitpersonen bei Livemusik sich die Zeit vertreiben und einige gesellige Stunden verbringen. Gerade das macht den Läufern besonders viel Spaß. Immer wieder bekommen wir gesagt, dass das gesamt Ambiente in Laubach einfach stimmen würde: die Laufstrecke durch die Wälder, die Überquerung der Geierlay und das familiäre Zusammensein auf dem Sportplatz und vor der Grillhütte durch das Waldfest. Durch die Kombination einer Trendsportart und der Traditionsfeier des Ortes kommen die Läufer gerne und von weit angereist. Aus ganz Deutschland verzeichnen wir mittlerweile Anmeldungen. Aber nicht nur bei den Läufern werden wir immer bekannter, auch namhafte Laufmagazine wie Runners World oder das Trailmagazin werden auf uns aufmerksam und berichten über den HuBuT.

Und was macht unseren HuBuT noch so besonders? Mit Sicherheit die breite Altersspanne, die wir zu verzeichnen haben. Mit 71 Jahren startet der älteste Teilnehmer auf dem Ultratrail über 66km. Die Älteste Frau geht mit 71 Jahren auf den Shorttrail über 13km.

Wir als Veranstalter starten in diesem Jahr auch erstmalig den Versuch, an unseren Verpflegungspunkten nur noch Reservebecher für die Läufer zur Verfügung zu haben. In den letzten Jahren ist uns aufgefallen, wie viel Müll alleine durch die Trinkbecher an den Verpflegungspunkten produziert wird. So haben wir in diesem Jahr alle Teilnehmer dazu aufgerufen, ihren eigenen Trinkbecher mit sich zu führen um an den Getränkestellen diesen auffüllen zu lassen.

Unter dem Hashtag #bringyourownbecher (dt. bring deinen eigenen Becher) haben wir in den sozialen Netzwerken dieses Credo bereits groß verbreitet und bekommen regen Zuspruch dafür. Auch sind wir mit unseren Baumwollbeutel als Startertaschen statt den klassischen Plastiktaschen auf einem recht guten Weg, den Plastikverbrauch einzuschränken. Es sind nicht die größten Gesten, aber alles beginnt im Kleinen. Die Baumwolltaschen sind besonders für unsere Läufer interessant, da wir immer wieder Bilder bekommen, wo der Beutel mit unserem Hirsch in die weite Welt getragen wird. Wo andere die Plastiktasche wegwerfen, wird unser Beutel wiederverwendet.

So können wir es also kaum noch erwarten, bis es der 18.08.2019 ist und wir den 3. HuBuT starten können.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf ein Herz, um ihn zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Da du den Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in den sozialen Medien!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasst uns diesen Beitrag verbessern!

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am:

Sag mir deine Meinung!