Anzeige: Das Produkt für diesen Test wurde mir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt, um es ausgiebig zu testen und euch so mit den aktuellen Informationen zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen.
Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind wie immer auf meinem Mist gewachsen.

inov-8 X-Talon 230
Mein Fazit
Der inov-8 X-Talon 230 ist ein sehr direkter Schuh mit 6 mm Sprengung und wenig Dämpfung. Er ist somit eher etwas für weiche Untergründe und läuft bei inov-8 nicht umsonst als Fellrunning Schuh.
Passform
Stabilität
Dynamik
Dämpfung
Grip
Verarbeitung
Leserwertung0 Bewertungen
Stärken
mega Grip
wasser- und schmutzabweisend
sehr leichter Schuh
Schwächen
enger Schnitt
4

Leicht, direkt und aggressiv. Das ist der inov-8 X-Talon 230. Mit diesem Schuh gräbst du dich ganz knapp über der Grasnarbe durch den Trail oder nasse Wiesen ohne ins Schleudern zu geraten. Wer einen direkten Schuh für die nächste Schlammschlacht auf seiner Hausrunde sucht, dem sei gesagt, dieser Schuh ist definitiv ein Blick wert.

inov-8 X-Talon 230 Hardfacts

NameX-Talon 230
Sprengung6 mm
Gewicht230 g
Fit Scale1 von 5 – eng
ZwischensohlePowerflow+
Fußbett6 mm

Erster Eindruck des inov-8 X-Talon 230

Viel Schuh hat man mit dem inov-8 X-Talon 230 ehrlich gesagt, nicht in den Händen. Er ist im Grunde auf das Nötigste reduziert; einen hohen und umlaufenden Schutz gegen Matsch, Dreck, eine eingenähte Zunge und grobe 8 mm große Gummistollen. Fertig ist der X-Talon! Zur Erinnerung, die 230 hinter dem Namen deuten auf das Gewicht hin. Der Schuh ist also wirklich leicht und trotz schützender Meta-Plate in der Sohle sehr flexibel.

Inov-8 klassifiziert die X-Talon Reihe als Fell Running Schuh, sprich für weiches und matschiges Terrain. Dementsprechend hat man an der Ferse auch nur 13 mm und vorne lediglich 7 mm Material zwischen sich und dem Untergrund. Das garantiert jederzeit Gefühl und Kontakt zum Untergrund.

Passform und Schnürung

Der inov-8 X-Talon 230 läuft im Gegensatz zum Mudclaw 300 oder dem Roclite 315 deutlich spitzer zusammen und ist auch schmäler gebaut. Dank einem Wert von 1 auf der Fit Scale sitzt er fest am Fuß, die Schnürung kann für mein Empfinden gut dosiert werden, trotz der sehr dünnen Schnürsenkel. Ein „Senkelgarage“ sucht man hier leider vergebens.

Ich trage auch im inov-8 X-Talon 230 eine EU 45,5 und habe knapp eine Fingerbreite nach vorne Platz. Das hilft mir, bei schnellen Downhills (die enorm viel Spaß machen im inov-8 X-Talon 230) nicht vorne anzustoßen. Kein Mensch braucht taube Zehen und schwarze Zehennägel!

Obermaterial

Das Obermaterial des Schuhs, der umlaufende und schützende Rand, sowie die eingenähte Zunge saugen sich nicht mit Wasser voll, was auf nassen Bergwiesen und matschigen Pfade oder OCR Events ja durchaus Sinn ergibt. Wasserdicht sind die inov-8 X-Talon allerdings nicht, dafür werden sie aber schnell wieder trocken sobald das Wasser aus dem Schuh ist.

Auffällig ist die massive Schutzumrandung die den gesamten Schuh umfasst, sie hält zuverlässig den Schmutz aus dem Fellrunning Schuh von inov-8. Falls er nicht von oben hinein fällt, versteht sich. Hierfür hat der Schuh dann aber die praktischen Laschen für die All Terrain Gaiters, so bleibt dann auch der Dreck da wo er soll, nämlich unter dem Schuh.

Sohlenkonstruktion und Grip

Schaut man sich die Sohle des inov-8 X-Talon 230 mit ihren massiven und 8 mm langen Noppen an, ahnt man in etwa was für ein Gripmonster man da vor sich hat. Der Grip ist in nahezu jeder Situation mehr als ausreichend vorhanden, nur auf nassen Steinplatten hatte der inov-8 X-Talon 230 bei meinen Testläufe das eine oder andere Mal zu kämpfen. Das dürfte der dann doch relativ geringen Auflagefläche der Sohle geschuldet sein.

Jetzt fragt man sich vielleicht, warum man neben dem Mudclaw 300 noch dem X-Talon 230 brauchen sollte. Die Antwort ist relativ einfach, mit dem Fellrunning Schuh von inov-8 ist man noch ein Stück dichter am Trail, 7 und 13 Millimeter um genau zu sein. Dementsprechend weniger Dämpfung bietet dieser Schuh dann auch, was er mit viel Gefühl für den Untergrund ausgleicht.

Fazit

In meinen Augen ist der inov-8 X-Talon kein Gutwetterschuh. Harte trockene Waldböden sind nicht so sein Terrain. Der inov-8 X-Talon mag es, verzeiht mir das Wortspiel, feucht und schmutzig! Dein Trail ist nach einem Sommerregen überflutet und matschig? Dann bringt dich dieser Schuh sicher wieder nach Hause. Du musst querfeldein über nasse Wiesen? Dann bringt er dich da ohne Traktionsveruste durch.

Der inov-8 X-Talon 230 ist ein sehr direkter Schuh mit 6 mm Sprengung und wenig Dämpfung. Er ist somit eher etwas für weiche Untergründe und läuft bei inov-8 nicht umsonst als Fellrunning Schuh. Die Meta-Plate genannte Rock Plate, schützt dich zuverlässig gegen spitze Steine von unten, so dass du deine Tritte ohne große Sorge sicher setzen kannst.

Dieser Beitrag wurde am 1. Juni 2018 veröffentlicht und zuletzt am 27. Januar 2022 von Sascha aktualisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts