Trail Running auf dem Hatzenporter Laysteig

Veröffentlicht von Sascha am



Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 19 Sekunden



Der Hatzenporter Laysteig ist nur etwas für geübte Läufer und Wanderer. Er ist trotz Kletterpfad auch für Hunde geeignet, denn zur Not kann dieser umgangen werden.

Die Fakten

  • Länge: 11,9 km
  • Höhenmeter: 539
  • Besonderheit: Kletterpassage oberhalb von Hatzenport

Startpunkt des Traumpfades ist der Hatzenporter Bahnhof. „Lay“ ist althochdeutsch und bedeutet soviel wie Klippe oder Fels, schon am Namen kann man also erkennen was einen hier erwartet.
Zumindest abschnittsweise denn die obligatorischen Feld- und Wirtschaftswege findet man auch hier.
Die ersten 2 Kilometer verläuft der Weg entlang der Felder die zu dieser Jahreszeit natürlich noch nicht bestellt sind und somit keine Augenweide sind. Nach guten 2 Kilometer schlägt sich der Hatzenporter Laysteig den Hang hinunter in den Wald. Ab hier wird es dann auch für uns Läufer interessant, denn der weiche Untergrund wechselt zu hartem Moselschiefer und Geröll. 

Der Hatzenporter Laysteig – der Name ist Program

Der Klettersteig

Nach 4,5 km geht es hoch Richtung Klettersteig, den man aber auch umgehen kann. Der Anstieg hat es absolut in sich, belohnt aber mit einem tollen Ausblick auf den Ort. Festes Schuhwerk sollte hier selbstverständlich sein. 

Wetterstation Hatzenport

Schaut man auf diversen WetterApps nach dem Wetter hier in der Gegend, dann stammen die Daten meist von der Wetterstation oberhalb Hatzenports. Die Wetterstation liegt hier in Mitten der Weinberge. 

Richtung Schrumpfbachtal

Fazit

Wer es rau und steinig mag, der wird den Hatzenporter Laysteig ebenfalls sehr mögen. Dieser Traumpfad gehört in meinen Augen zu den etwas anspruchsvolleren, trotz seiner relativ geringen Länge. Im Sommer kann es in den Weinbergen schon mal unangenehm heiß werden. Wasser sollte also immer mit im Rucksack sein. Wer mit Hund unterwegs ist, wird es definitiv brauchen. 
Der Moselschiefer kann ebenfalls im Sommer auch schnell mal zu heiß für empfindliche Hundepfoten werden.

Von mir gibt es aber eine eindeutige Empfehlung!





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Patreon, via Steady oder via Paypal tun Reihe dich ein in die Liste der Supporter!


Sascha

Sascha

Vater, Läufer, Hundebesitzer. Ich laufe gerne weit und lange, am liebsten abseits der Straße oder breiter Wege. Ab und an teste ich Produkte, laufe Wettkämpfe oder sonstige Events und schreibe meine Eindrücke nieder. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert.

2 Kommentare

Benni · 2. Februar 2014 um 10:38

Wir waren da vor zwei Jahren mal wandern, haben die Klettersteigpassage aber ausgelassen (da konnte man auch irgendwie oben drüber gehen?!).
Die Strecke hat uns aber auch gut gefallen.

    Bonni Traildog · 12. Februar 2014 um 12:10

    Ich glaube die Umgehung führt untenrum durch Hatzenport, bin mir aber nicht sicher.

Sag mir deine Meinung!

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück