Gestern ist mir etwas passiert das mir schon lange nicht mehr passiert ist, ich bin ohne Uhr los gelaufen. Macht aber nix, hat auch so irgendwie geklappt.

Dafür gibt es ein paar Bilder von der gestrigen Tour auf dem Hatzenporter Laysteig, gpsies sagt nach vorsichtigem Nachzeichnen etwas von ca. 10 km und 640 Hm. Wobei es bei den Höhenmeter glaube ich etwas übertreibt, schwer waren die Beine nach der langen Tour gestern aber trotzdem. Ich bin mal wieder nur einen Teil (den interessanten) des Hatzenporter Laysteig gelaufen und gestern auch zum ersten Mal den Klettersteig am Rabenlay. Anfang des Jahres stand ich da schon mal mit Bonni davor und musste umdrehen denn der Steig ist definitiv nicht für Hunde geeignet.

Lustig waren auch die Blicke des Pärchens das unten an der Mosel spazierte als ich da oben am Klettersteig „hing“, muss scheinbar spektakulär ausgesehen haben. Klar, von da unten sieht man die Tritte und wohl auch das Stahlseil nicht. Als ich dann die laufbaren Stücke auch noch mit Tempo runter bin war es ganz vorbei.

Ich bin eigentlich viel zu selten auf diesem Traumpfad, habe ich gestern festgestellt. Ich versuche das zu ändern.

Dieser Beiträg wurde am 7. April 2015 veröffentlicht und zuletzt am 8. November 2019 von Sascha aktualisiert

Den Artikel „Zeitlos – der Traumpfad Hatzenporter Laysteig haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder schreiben können. Wenn es dir gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch du uns bei Steady unterstützt. Dann können wir in Zukunft noch mehr davon produzieren

12 Gedanken zu „Zeitlos – der Traumpfad Hatzenporter Laysteig“

    1. Solange die Sonne nicht auf den Weinberg brennt lässt es sich da echt sehr schön laufen :) Ist leider wie so oft bei unseren Trails / Wanderwege, viel schönes aber immer wieder Feld- und Waldwege als Verbindung zwischen den tollen Teilen. Wenn man es weiß kann man aber auch nur Teilstücke laufen, so mache ich das meistens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts