Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 31 Sekunden



Jeder der im Sommer regelmäßig im Freien Sport treibt, der wird wohl schon mal einen Insektenstich gehabt haben. Auf unseren Trails summt und brummt es im Sommer. Einige der Insekten wie Bienen, Wespen, Stechmücken oder die allseits verhasste Bremse sind beileibe nicht nur lästig.

Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Ein Insektenstich. Was du als Erste Hilfe bei Insektenstich beim Laufen tun kannst, erfährst du hier.

Höchste Gefahr für Allergiker!

Ein Insektenstich bedeutet für viele Läufer einfach nur eine lästige Rötung oder zeitweiser Schmerz. Für Allergiker hingegen, kann ein Insektenstich Lebensgefahr bedeuten. Die höchste allergene Wirkung hat hierzulande das Gift der Wespe, wobei auch Biene, Hornissen und sogar Hummeln eine allergische Reaktion auslösen können. Allergiker sollten niemals ohne ihr Medikament unterwegs sein und ihre Mitläufer auch darüber informieren wo genau sie es bei sich tragen.

Kleiner Tipp: eine Notfalldosis des Medikaments passt mit Sicherheit ins Erste Hilfe Set der Pflichtausrüstung vieler Trailläufe.

Wie erkenne ich eine allergische Reaktion nach einem Insektenstich?

Die Einstichstelle schwillt in der Regel stark an. Die Schwellung weitet sich auf die betroffene Gliedmaße aus. Oftmals wird die Einstichstelle auch deutlich wärmer als der Rest des Körper.

Bei Allergikern kann es zu dem zu Schwindelgefühl, Hautausschlag, Atemnot und Herzklopfen kommen. Besondere Vorsicht ist bei Stichen im Gesicht und am Hals geboten. Hier können die Insektenstiche schnell dazuführen, dass die Atemwege zuschwellen. Es droht dann auch für Nichtallergiker schnell Lebensgefahr. In diesem Fall solltet ihr schnellstmöglich einen Notarzt verständigen.

Gute Nachrichten für Allergiker; mit Hilfe einer Hyposensibilisierung kann man die Allergie in aller Regel therapieren.

Erste Hilfe nach Insektenstich – Wie lindere ich Schmerzen und Schwellung?

Für Läufer die nicht allergisch auf Insektenstich reagieren, gibt es ein paar Tipps wie man zumindest die Symptome etwas lindern kann. Mit einem schmerzenden Stich kann man in aller Regel noch weiter laufen. Schwillt allerdings beispielsweise das Sprunggelenk an, so ist man unter Umständen auch in seinem Bewegungsablauf gestört.
Um Schmerzen und Schwellungen zu mindern, hilft es die Einstichstelle zu kühlen. Sei es mit einem Kühlakku, Kühlspray oder dem kalten Wasser aus dem Bachlauf auf deiner Laufstrecke.





Gefällt dir was du gelesen hast?
Dann würde ich mich freuen wenn du den Beitrag fleißig in den sozialen Medien teilst und so auch anderen die Chance gibst meine Beiträge zu lesen. Ich finde jeder hat seine regelmäßige Portion Trailrunnersdog.de verdient, oder?

Falls du mich und meine Arbeit unterstützen willst, dann kannst du das via Steady oder via Paypal tun. Reihe dich ein in die Liste der Supporter!