Aufmerksamen Lesern wird es aufgefallen sein, der Rückblick für Dezember 2021 fehlt bis heute. Ich wollte daraus eigentlich einen (mehr oder weniger) großen Jahresrückblick machen, ist ja immerhin einiges passiert 2021. Und genau das war dann auch der Grund, warum es diesen Rückblick nicht gegeben hat. Es war mir schlicht zu viel und ich kam nicht in die Pötte. Jetzt ist Anfang Februar und irgendwie wärs ja jetzt auch Quatsch, oder? Na ja… lasse ich es eben hiermit einfließen.

Das Training

Mein Kilometerziel für 2021 waren 2000 Laufkilometer. Wie in den letzten Jahre auch. Dass ich diese Kilometerzahl seit 2018 nicht mehr gelaufen bin, steht dabei auf einem anderen Blatt. Nach 1300 und 1400 Kilometern in den Jahren 2019 und 2020, konnte ich mich dann aber doch wieder steigern und bin so auf etwas über 1700 Laufkilometer gekommen. Natürlich auf Kosten der Radkilometer, logisch. Ein Grund hierfür war mit Sicherheit auch, dass ich Anfang November angefangen habe, mit Enduco zu trainieren. Auf der Rolle saß ich nämlich in dieser Wintersaison noch nicht. Kleiner Disclaimer für alle, die es in den letzten Rückblicken nicht gelesen haben, ich darf Enduco im Rahmen einer Kooperation zwischen Enduco und Coffee and Chainrings aktuell kostenfrei nutzen.

Die KI „hilft“ mir jedenfalls sehr dabei, mich aus meiner Komfortzone zu bewegen. Interessanterweise laufe ich aktuell deutlich langsamer als ohne Coach, wobei das ja eigentlich nicht verwunderlich ist. In der Regel läuft man ja eh immer etwas zu schnell, wenn man keinen Coach hat, der darauf achtet.

Mein erster Wettkampf, oder besser mehr oder weniger offizielle Lauf wird dann in diesem Jahr der Schängelland Ultramarathon in Koblenz sein. Dabei geht es 50 Kilometer um und durch Koblenz, veranstaltet wird das Ganze von Benjamin. Am 27.02. ist der Tag der Tage, ich bin echt mal gespannt wie es läuft.

Nachdem ich im September Rückblick ja Tredict.de erwähnt hatte, nutze ich die Trainings Web-App mittlerweile auch selbst und kann nur wiederholen, was ich im September bereits geschrieben habe.

Grundsätzlich bin ich ja immer ein Freund von Lösungen von Läufern für Läufer und wie Thomas schon schreibt, sieht das Userinterface von Tredict schon echt schick aus.

Der Podcast

Das letzte Jahr war wohl so etwas wie „mein“ Podcastjahr. 2021 habe ich so viele Episoden wie bisher noch nie produziert. Insgesamt 112 Episoden verteilt über 3 verschiedene Podcasts gingen durch meine Produktionssoftware und auch wenn ich nicht in allen auch zu hören war, war ich an jeder einzelnen an irgendeiner Stelle beteiligt.

Wenn ich die Zahlen hier mal so niederschreibe, merke ich erst wie viel Zeit ich mittlerweile ins Medium Podcast investiere. Klar, dass da dann weniger Zeit fürs klassische Bloggen bleibt, denn ob man es glaubt oder nicht… ich arbeite tatsächlich auch noch Vollzeit. Achja… als Betreiber eines Sportblogs / Podcasts, sollte man natürlich auch noch seinen Sport ausüben.

Nichtsdestotrotz habe ich hier im Trail Running Podcast noch einiges vor in 2022. Mit dem PhysioTalk habe ich ja bereits im letzten Jahr zusammen mit Dennis, dem Medical Dude eine neue Podcastserie gestartet, die echt gut ankommt und uns beiden auch Spaß bereitet. Vielen Dank an dieser Stelle für eure zahlreichen Fragen und Nachrichten zu diesen Episoden.

Schon seit Anfang 2021 ist Franzi Teil des Podcasts und hat die Themen „Laufen mit Hund“ und „Zeitmanagement“ mitgebracht. Da Franzi und ich schon viele Jahre gut befreundet sind, hat mich ihre Zusage natürlich besonders gefreut. Auch hier wird es weitergehen.

Und last but not least, freue ich mich riesig aufdas Jahr mit Ida-Sophie Hegemann hier im Podcast. Die erste Episode haben wir ja bereits im Januar veröffentlicht und warten jetzt im Grunde nur auf ihre Startgenehmigung im Elitefeld beim CCC.

Einen Punkt darf und will ich hier nicht unerwähnt lassen; zusammen mit einigen Podcast-Kollegen und dem Thomas „Harlerunner“ war ich Teil des Blog- und Podcastprojekts „Laufeinseiger willkommen“ und durfte dort im Januar eine Episode beisteuern.

Ausblick

Michael Comes ist zurück im Blog; er hatte in der Vergangenheit schon ein paar Gastbeiträge geschrieben und damit den Blog bereichert. Jetzt hat er sein Projekt #beatlastyear gestartet, bei dem er es sich in diesem Jahr noch mal beweisen und sich auf allen Distanzen selbst schlagen will.

Nach jedem Monat zieht Michael Bilanz, berichtet wie sein Training läuft, wie der aktuelle Zwischenstand ist und was sonst noch so anliegt. Wir dürfen uns also auf die kommenden Beiträge freuen!

Fundstück

In dieser Kategorie gibt es für Januar mal einen kleinen Podcast Tipp, den es gibt, mit dem Run.Cook.Eat.Repeat Podcast einen neuen Trail-Lauf-Koch-Interview-Podcast. Marcus von Trail.Cafe und Bastian (u.a. Bits und so) haben einen gemeinsamen Podcast übers Traillaufen und Kochen gestartet. Gleich in der ersten „echten“ Episode hatten sie niemanden geringeren als Hannes Namberger zu Gast.

Hört da auf jeden Fall mal rein, klingt bisher sehr angenehm und vielversprechend.

https://runcookeatrepeat.de/

Dieser Beitrag wurde am 4. Februar 2022 veröffentlicht und zuletzt am 21. Februar 2022 von Sascha aktualisiert

Den Artikel „Rückblende Januar 2022 haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder schreiben können. Wenn es dir gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch du uns bei Steady unterstützt. Dann können wir in Zukunft noch mehr davon produzieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts