Anzeige: Das Produkt für diesen Test wurde mir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt, um es ausgiebig zu testen und euch so mit den aktuellen Informationen zu versorgen und interessante Produkte vorzustellen.
Alle Eindrücke und Meinungen zu diesem Produkt sind wie immer auf meinem Mist gewachsen.

TOPO Athletic Ultraventure 2 im Test
Mein Fazit
Der Ultraventure 2 macht auf den steinigen Moseltrails eine gute Figur und bot mir zu jeder Zeit hervorragenden Grip, auch bei Nässe funktioniert er hervorragend.
Passform
Dynamik
Dämpfung
Grip / Sohle
Verarbeitung
Stärken
breite Zehenbox
fester Halt am Mittelfuß
Befestigung für Gamaschen
Schwächen
etwas wenig Dynamik
4.6

Mit dem TOPO Athletic Ultraventure 2 ist kürzlich der etwas gedämpftere Bruder des MTN Racer bei mir eingezogen. Wie sich der bequeme Langstreckenschuh auf den Moseltrails geschlagen hat, erfahrt ihr im Blogpost.

Hardfacts

Sprengung5 mm – Stack height 30mm (Ferse) und 25mm (Vorfuß)
Gewicht294 Gramm in US9
AußensohleVibram XS Trek Sohle
FeaturesLeichte Stütze
Gaiterlaschen
Obermaterial aus Funktionsmesh mit wasserabweisender Struktur und hoher Atmungsaktivität Schnell trocknend

Mein erster Eindruck vom TOPO Ultraventure 2

Mit fast 300 Gramm pro Schuh, ist der TOPO Athletic Ultraventure 2 definitiv kein Leichtgewicht, kein Lightweight Trainer für schnelle Runden auf dem Trail. Beim Ultraventure handelt es sich ausdrücklich um einen Komfortschuh für lange Läufe auf rauen Untergründen, die nach Grip verlangen. Die Verarbeitung ist gewohnt gut und sauber. Neben der Dämpfung weist der Ultraventure ebenfalls eine leichte Stütze auf.

Auf eine Rock Plate, also den zusätzlichen Schutz in der Sohle gegen Steine, hat TOPO hier verzichtet, die 25 bzw. 30 mm Sohlendicke genügen in meinen Augen auch. Auf den ersten Blick gibt es kaum Unterschiede zum MTN Racer. Die ausgeprägtere Dämpfung sieht man dem Schuh nicht unbedingt an.

Wie sitzt der TOPO Ultraventure 2

Der Ultraventure umfasst den Fuß fest und sicher, lässt aber im Vorfußbereich ausreichend Platz. So können sich die Fußzehen entsprechend ausbreiten. Die klassische Schnürung lässt sich gut dosieren und so ideal auf den Fuß anpassen. In Downhillpassagen bleibt man mit gut geschnürten Schuhen in der Spur und kann so von dem wirklich guten Grip profitieren.

Sohlenkonstruktion und Grip

Die Sohle des Ultraventure ist mit dem des MTN Racer 2 nahezu identisch. Es handelt sich bei beiden Modellen um die bewährten Vibram Gummis. Beim Ultraventure 2 setzt TOPO auf die aggressive Vibram® XS Trek EVO Laufsohle, während der MTN Racer mit der Vibram® Megagrip daher kommt. Wie sehr sich die Sohlen ähneln, könnt ihr im Vergleichsbild sehen. Ich erkenne aber kein Unterschied, die Anordnung der groben Stollen ist identisch, das Geheimnis liegt hier wohl in der Gummimischung.

Die XS Trek EVO wird als reaktionsschnell auf unvorhersehbarem Terrain, optimal ausbalanciert zwischen Traktion und Haltbarkeit, abriebfest und als ideale Sohle für Multisport, Outdoor, Mountainbike, Schneesport und Wassersport beschrieben. Seine wichtigsten Eigenschaften sind Flexibilität und Traktion bei Nässe.

Ich hatte schon befürchtet, diesen Bericht veröffentlichen zu müssen, ohne die Ultraventure auch mal bei Regen getragen zu haben. Hier in der Region hatte es im Grunde 3 Monate kaum geregnet, das hatte sich aber pünktlich zum Beginn des Spätsommers geändert. Auch auf nassen und rutschigen Wald und Steinböden, gab mir die Vibram Sohle immer das Gefühl sicher und kontrolliert auftreten zu können, ohne nennenswert zu rutschen. Wie bei guten Mountainbikereifen auch, krallt sich die Sohle nach wenigen Zentimetern in den weichen Untergrund und gibt so ausreichend Halt.

TOPO Gaiters, eine sinnvolle Ergänzung

Die TOPO Ultravanture 2 kommen, wie einige andere Modelle auch, mit Befestigungspunkten für die TOPO Gaiters. Für den Herbst und Winter oder für jeden, der (wie ich) das zweifelhafte Talent hat, sich beim Laufen Steinchen und Dreck in die Schuhe zu befördern, die perfekte Ergänzung.

Für wen eignet sich der TOPO Ultraventure 2

Der Ultraventure 2 macht auf den steinigen (und in diesem Sommer staubtrockenen) Moseltrails eine gute Figur und bot mir zu jeder Zeit hervorragenden Grip.

Für Läufer, die gerne etwas festere und im Mittelfuß enger anliegende Schuhe haben, aber dennoch nicht auf eine breite Zehenbox verzichten wollen, für die ist TOPO generell eine Empfehlung. TOPO hat es geschafft, hier die perfekte Mischung hinzubekommen. Kombiniert man diese Ansprüche dann noch mit der Langstrecke, wird mit dem Ultraventure ein Schuh draus. pun intended.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nv-author-image

Sascha Rupp

Ich laufe gerne weit und lange, mittlerweile fast ausschließlich abseits der Straße und meist weit weg von Asphalt. Trailrunning ist meine Art zu laufen, denn auf dem Trail oder im Wald, da finde ich Ruhe und Entspannung. An Bestzeiten bin ich nicht interessiert, Distanz ist, was mich reizt.View Author posts